Ausflug nach «Chiavenna»

1. März 2022

Im Frühjahr ist ein Abstecher in das kleine Städtchen Chiavenna in Italien besonders schön. Während in St. Moritz noch eifrig Ski gefahren wird und die Natur noch im Winterkleid steckt, herrschen im Süden schon angenehmere Temperaturen.

Von St. Moritz nach Italien

Von St. Moritz aus ist Chiavenna über den Malojapass in ca. 1 Stunde per Auto oder Postauto erreichbar. Allein die Fahrt über den Malojapass und durch das Bergell ist schon ein Erlebnis. Das Postauto fährt stündlich. Am besten fährt man bis zum Bahnhof, da ist man schon mittendrin im Geschehen.

Gemütlich durch die Fussgängerzone flanieren und in den vielen Läden bummeln und die eine oder andere Gelateria oder ein «Grotto» entdecken, dann ein Cappuccino auf der Piazza geniessen: pure Italianità. Die historische Altstadt ist sehenswert und auch sonst hat die Stadt einiges zu bieten. Ein Spaziergang führt zu den Stadtplätzen, auf den «Paradiso-Hügel» im botanischen Garten, dem «Palazzo Salis», zum Kreuzgang der Kirche San Lorenzo und dem «Museum del Tesoro». An jeder Ecke gibt es etwas zu sehen.

Samstag ist Markttag

Am Samstag ist jeweils Markttag. Direkt hinter dem Bahnhof befindet sich ein typisch italienischer Markt . Kleider, Haushaltsgeräte, Gemüse, Werkzeuge, Leckerbissen aus der Region, Schuhe – alles bunt gemischt und für alle etwas dabei. Zum anschliessenden Mittagessen bietet sich eines der vielen «Grotti» an, die in der Nähe des Bahnhofs liegen, mit typische Spezialitäten wie Bresaola, Pizzoccheri oder Polenta. Wer noch Zeit hat, macht auf dem Rückweg einen Abstecher nach Soglio, ein wunderschöner Ort im Bergell, bevor es wieder in den Winter nach St. Moritz geht.